Messkampagnen zur Luftqualität

Luftqualität unter der Maske | Coronavirus und Luftqualität | Benzol in Südtirol

Luftqualität unter der Maske

Eine Studie des Labors für Luftanalysen und Strahlenschutz (2020)

Luftqualität unter der Maske - Die Studie

Der durch die Ausbreitung von SARS-CoV2 verursachte Gesundheitsnotstand hat die Verwendung von Schutzvorrichtungen, die Mund und Nase bedecken, vorgeschrieben. Welche Luft atmen wir in diesem „Mikro-Raum“ ein, der entsteht, wenn wir eine Schutzvorrichtung tragen?

0:00Luftqualität unter der Maske: Studie vorgestellt. G.News Production (23.10.2020)
Video Gallery

0:00QAES - Atme besser, wechsle die Luft! SIGOO Production (20.10.2020)
Video Gallery

Coronavirus und Luftqualität in Südtirol

Eine Studie des Labors für Luftanalysen und Strahlenschutz (Mai 2020)

Coronavirus e qualità dell'aria in Alto Adige - lo studio

Die Einschränkungen des Personen- und Warenverkehrs, aufgrund des Covid-19-Notstandes, haben ab der zweiten Februarhälfte zu einer starken Reduzierung des Verkehrs geführt. Als Folge konnte man eine Verringerung der Luftschadstoffe und die Verbesserung der Luftqualität feststellen.

Die Luftqualität während der Ausgangssperre
G.News Production

0:00Coronavirus und Luftqualität in Südtirol. G.News Production (08.05.2020)
Video Gallery

Benzol in Südtirol
Probenahmestelle mit Passivsammler (Foto: Landesagentur für Umwelt)

Benzol in Südtirol

Die Benzolkonzentration wird durch eine jährliche Messkampagne mittels Passivsammler in den Städten Bozen, Meran, Brixen und Bruneck bestimmt. Die Benzol-Messkampagnen werden zur Bestimmung der Grundpegelwerte der Benzolkonzentrationen im städtischen Bereich durchgeführt. Die gemessenen Werte werden mit dem vorgesehenen Grenzwert von 5 µg/Nm³ (ab 2010) verglichen.
Die Messungen werden mittels Passivsammler (radiello®) in verschiedenen, auf das gesamte Gemeindegebiet verteilte Messstellen, durchgeführt. Mit Hilfe der einzelnen Messpunkte kann ein Gesamtbild der räumlichen Verteilung der Benzolbelastung (Benzolkarte) im Gemeindegebiet erzeugt werden.
Seit 1999 wird die Benzolbelastung in Bozen bestimmt, im Laufe der Jahre wurden die Messkampagnen auch in Meran, Brixen und Bruneck durchgeführt.

Für jede Stadt wurden verschiedene Messstellen gewählt:

  • jene mit Nummern beziehen sich auf die Grundbelastung der Benzolkonzentrationen
  • jene mit Buchstaben befinden sich entlang stark befahrener Straßen und beschreiben Punkte mit einer möglichen lokalen Spitzenbelastung (Hot-Spot).

Ab 2008 wird eine einzige Messreihe pro Jahr durchgeführt, und zwar in der Winterzeit, wenn die Benzolkonzentrationen am höchsten sind. Der Jahresmittelwert der Benzolkonzentration kann anhand der früher gemessenen zeitlichen Jahresgänge für jeden Messpunkt geschätzt werden.

Kontakt: Labor für Luftanalysen und Strahlenschutz