Verzeichnis der Mineral- und Thermalwässer sowie der besonderen Wässer

In Südtirol sind 37 Mineral- und Thermalwasserquellen, sowie Quellen und Grundwasservorkommen mit besonderen chemischen Merkmalen mittels Beschluss der Landesregierung vom 31.07.2018 Nr. 752, in ein eigenes Verzeichnis eingetragen. Diese Quellen wurden aus einer langen Reihe ausgesucht, die seit alters her für Bauernbäder und Heilanstalten genutzt wurden oder bereits als Mineralwasser abgefüllt und verkauft wurden.

32. Wildbad Innichen / Candida - Innichen

Wildbad Innichen / Candida - Gemeinde Innichen 1323 m ü.d.M.

Wildbad Innichen / Candida - Fassung (Foto: Umweltagentur für Umwelt und Klimaschutz, Amt für nachhaltige Gewässernutzung 2016)

Das Wasser der Quelle wurde schon seit jeher „Laxierwasser“ genannt, da es im ehemaligen Wildbad Innichen insbesondere von Menschen mit Nierenleiden und Harnwegsproblemen getrunken wurde. Es war geplant, es als eigenes Mineralwasser abzufüllen und in den Handel zu bringen, nun wird es aufgrund seiner Ähnlichkeit mit dem „Kaiserwasser“ mit diesem zusammen abgefüllt und unter diesem Namen verkauft.
Das Wasser der Candida-Quelle wird klassifiziert als sulfat- und kalziumhaltiges Mineralwasser und es enthält Fluor, Eisen, Lithium und Jod. Die elektrische Leitfähigkeit beträgt 880µS/cm und die Temperatur des Wassers liegt bei 6,8°C

Wie kommt man zur Quelle?
Wildbad Innichen ist von der Ortschaft Innichen aus auf der Straße nach Sexten erreichbar. Nach 1,5 km folgt die Abzweigung nach rechts auf eine schmale geteerte Straße. Nach einigen 100 m geht man zu Fuß etwa 15 Min. auf der Forststraße weiter und erreicht direkt das Wildbad. Die Fassung der Quelle Candida liegt am Forstweg auf der orographisch rechten Seite gegenüber der Ruine des Wildbades, als erste der Quellgruppe am Wildbad.

LB

Rechtsgrundlagen: Nehmen Sie Einsicht in die Gesetzgebung

Kontakt: Amt für nachhaltige Gewässernutzung