Südtiroler Seen

Beschreibung der einzelnen Seen, Angaben über ihren Zustand und die durchgeführten Restaurierungsmaßnahmen.

St. Felixer Weiher

Kleiner seichter See mit vielen submersen Wasserpflanzen.

St. Felixer Weiher (Foto: Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz)

Der St. Felixer Weiher (Tretsee) befindet sich auf einer Meereshöhe von 1604 m und erstreckt sich über eine Fläche von 3,8 ha, seine maximale Tiefe beträgt 3 m. Der See liegt am Westabhang des Mendelzugs. Ein etwa 100 m langer, in den letzten Jahren umfassend sanierter Erddamm im Süden zeigt, dass der See seine Entstehung einer vor längerer Zeit erfolgten künstlichen Stauung verdankt. Trotz der geringen Seetiefe bildet sich im Sommer eine Temperaturschichtung mit Unterschieden zwischen Oberfläche und Grund von 5 - 6 °C aus. Im Hochsommer steigt die Temperatur der obersten Wasserschicht des Badesees bis auf 20 - 21 °C an.

Der St. Felixer Weiher ist als oligo- bis mesotroph einzustufen. Charakteristisch für den See ist ein starkes Makrophytenwachstum. In der Nähe der Seemitte befindet sich eine kleine Insel. Der Weiher hat Aufgrund seines Zu- und Abflusses einen hohen Wasseraustausch.

Infos zum St. Felixer Weiher (Tretsee)
GemeindeUnsere Liebe Frau im Walde / St. Felix
Meereshöhe (m ü.N.N.) 1604
Oberfläche (ha) 3,84
Maximale Tiefe (m) 3
Volumen (m³) 76000 (geschätzt)
Einzugsgebiet (km²) 1,8
Uferlinie (km) 812

Schutzmaßnahmen
Früher wurden während der Vegetationsperiode Wasserpflanzen geschnitten, um den Verlandungsprozess zu bremsen. Seit der Sanierung des Staudammes wurde diese Maßnahme eingestellt, da das Wachstum der Pflanzen etwas zurück gegangen ist.

vs

Kontakt: Biologisches Labor