Lichtplan

Lichtplan
Foto: Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz, Walter Haberer

Alle Gemeinden sowie alle sonstigen Eigentümer von mehr als 50 Lichtpunkten müssen unter anderem einen Lichtplan erstellen, der eine Bestandserhebung und einen Aktionsplan zur stufenweisen Anpassung der bestehenden Anlagen, beinhaltet.

Jede Gemeinde sowie jeder sonstige Eigentümer von öffentlichen Außenbeleuchtungsanlagen mit mehr als 50 Lichtpunkten ist verpflichtet eine Bestandserhebung und einen Aktionsplan zur stufenweisen Anpassung der bestehenden Anlagen zu erstellen.

Die gesamte Bestandserhebung und der Aktionsplan müssen dem Amt für Energie und Klimaschutz übermittelt werden.

Ziel dieser Bestimmungen sind die Einschränkung der Lichtverschmutzung und die Energieeinsparung bei der öffentlichen Außenbeleuchtung.

Die Landesagentur für Umwelt hat in Kooperation mit der EURAC - Institut für Public Management den Leitfaden ausgearbeitet, der den Gemeinden helfen soll, den Lichtplan gemäß den Kriterien des Landes zu erstellen.

  • Informationen zur Klassifizierung der Straßen finden Sie im Ministerialdekret vom 5. November 2001 Nr. 6792 und im Gesetzesdekret vom 30. April 1992 Nr. 285, Art. 2
  • Die Daten, die für jeden Lichtpunkt erhoben werden müssen, finden Sie hier
  • Die Benennung der Leuchtentypen für die Bestandserhebung finden Sie hier
  • Die Daten zu den Lichtpunkten müssen für alle einzelnen Straßen, Plätze, Sportanlagen, Baudenkmäler usw. zusammengefasst werden. Die Tabelle finden Sie hier
  • Alle Daten zu den Lichtpunkten, müssen in die zusammenfassende Tabelle eingetragen werden

Für etwaige Fragen, wenden Sie sich bitte an die Sachbearbeiterin des Amtes für Energie un Klimaschutz, Frau Michela Beatrici, Tel. 0471 / 414723, E-mail: michela.beatrici@provinz.bz.it



Auflistung der Publikationen

Rechtsgrundlagen: Nehmen Sie Einsicht in die Gesetzgebung 

Kontakt: Amt für Energie und Klimaschutz