Energiebilanz in Südtirol

Energiebilanz in Südtirol
Grafik Quelle Pixabay, Bearbeitung Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz

Der Klimaplan Südtirol – Energie 2050 baut die Klimaschutzstrategie des Landes auf drei wesentliche Indikatoren auf:

Die kontinuierliche Überwachung der Indikatoren ist für den Erfolg der Strategie unerlässlich; zu diesem Zweck wertet die Agentur für Umwelt und Klimaschutz jährlich Daten, sowohl aus externen (z. B. TERNA, MISE) als auch aus internen Quellen, aus.

Diese Seite zeigt die Grafiken der Energiebilanz und gibt Informationen über die Produktion und den Verbrauch von Energie in unserer Provinz ab dem Jahr 2000. Die Daten sind nach den verwendeten Energiequellen unterteilt.

Der Stromverbrauch auf Landesebene wird in folgende Sektoren unterteilt:

  • Landwirtschaft;
  • Industrie;
  • Dienstleistungen;
  • private Haushalte.

Die Grafiken veranschaulichen die Entwicklung des Gesamtstromverbrauchs über die Jahre und die Aufteilung nach verschiedenen Sektoren.

In den Daten zum Stromverbrauch ist der Bahnverkehr nicht enthalten.

Die Stromerzeugung in der Provinz stammt aus verschiedenen Energiequellen, fast ausschließlich erneuerbaren Energiequellen:

  • Wasserkraft;
  • Fotovoltaik;
  • Biomasse;
  • fossile Brennstoffe;
  • Windkraft.

Den überwiegenden Anteil deckt die Wasserkraft ab.

Die Grafiken veranschaulichen die Entwicklung der Gesamtstromerzeugung über die Jahre und die Aufteilung auf die verschiedenen Energieträger.

Der Wärmeverbrauch für die Heizung wird nach dem verwendeten Energieträger aufgeschlüsselt:

  • erneuerbare Quellen (Fernwärme aus erneuerbaren Quellen, Solarthermie, Pflanzenöl, Holz, Wärmepumpen);
  • Gas (Methangas, Flüssiggas, Fernwärme aus fossilen Quellen);
  • Heizöle (Heizöl, Kerosin, Schweröl).

Die Grafiken veranschaulichen die Entwicklung des Wärmeverbrauchs für die Heizung über die Jahre und dessen Aufteilung auf die verschiedenen Energieträger.

Der Kraftstoffverbrauch im Verkehrssektor wird nach Kraftstoffen aufgeschlüsselt:

  • Benzin (einschließlich Avio-Benzin);
  • Diesel;
  • Flüssiggas;
  • Methan.

Die Grafiken veranschaulichen die Entwicklung des Kraftstoffverbrauchs über die Jahre und seine Aufteilung auf die verschiedenen Brennstoffe.

Die folgende Grafik zeigt den Gesamtenergieverbrauch in Südtirol, der sich aus der Summe der oben genannten Verbräuche ergibt:

  • Stromverbrauch;
  • Verbrauch von Wärme zum Heizen;
  • Kraftstoffverbrauch im Transportsektor.

Für weitere Informationen über die nationalen und europäischen Statistiken:

  • Deckung des nationalen Energiebedarfs mit erneuerbaren Quellen - Gestore Servizi Energetici GSE;
  • Europäische Statistiken zu Umwelt, Energie und Klimawandel - Eurostat;
  • Statistische Veröffentlichungen von TERNA mit Bezug auf den nationalen Stromsektor.


Energiebilanz in Südtirol





Kontakt: Amt für Energie und Klimaschutz