Elektromagnetische Felder

Elektromagnetische Felder
Mobilfunksendeanlagen (Foto:Landesagentur für Umwelt)

Es gibt in der von uns bewohnten Umwelt zahlreiche Quellen von elektromagnetischen Feldern:

  • niederfrequente elektrische und magnetische Felder, die vor allem von Elektroleitungen und Umspannkabinen erzeugt werden
  • hochfrequente elektromagnetische Felder, die von Basisstationen für den Mobiltelefondienst sowie Umsetzern für Radio- und Fernseher herrühren.

Angesichts der zunehmenden Verbreitung von Geräten und Anlagen mit neuen Technologien ist es wichtig, die elektromagnetische Belastung zu bewerten, insbesondere was deren Auswirkung auf die menschliche Gesundheit angeht. Es handelt sich zwar um nicht ionisierende Strahlungen (nicht radioaktiv), das heißt deren Energie reicht nicht aus, um die Struktur von Atomen und Molekülen zu verändern, die das Gewebe von Lebewesen zu verändern, aber es gibt andere gesundheitsschädliche Interaktionen.

Daher ist die Umweltagentur an verschiedenen Fronten aktiv, um die Gewährleistung der geltenden gesetzlichen Regelungen zu kontrollieren, wobei diese für niedere und hohe Frequenzen unterschiedliche Vorgangsweisen und Grenzwerte vorsehen.

Formulare

Messungen - Elektromagnetische Felder (Elektrosmog)

Das Labor für physikalische Chemie der Landesumweltagentur führt auf Anfrage Messungen der elektromagnetischen, elektrischen und magnetischen Felder im niederfrequenten und hochfrequenten Bereich, durch. Elektrischen und magnetisc...

Rechtsgrundlagen: Nehmen Sie Einsicht in die Gesetzgebung

Kontakt: Labor für physikalische Chemie