Gewässerschutzplan

Gewässerschutzplan
Oberflächengewässer (Photo: Landesagentur für Umwelt)

Teilplan zum Gewässerschutzplan

Mit Beschluss Nr. 3243 vom 6 September 2004, hat die Landesregierung den Teilplan zum Gewässerschutzplan genehmigt. Schwerpunkt dieses Planes ist die Abgrenzung des Einzugsgebietes der Etsch als Wassereinzugsgebiet eines empfindlichen Gebietes und die Anpassungsmaßnahmen an den Kläranlagen.

Der Europäische Gerichtshof hat im Urteil vom 25.04.2002, C-369/00 und in den Akten über das Verfahren wegen Vertragsverletzung die Kriterien für die Ausweisung empfindlicher Gebiete und deren Wassereinzugsgebiete neu interpretiert und klar definiert, dass das gesamte Einzugsgebiet eines Gewässers, welches in ein empfindliches Gebiet mündet, als empfindliches Gebiet zu gelten hat. Folgedessen muss das gesamte Einzugsgebiet der Etsch als empfindliches Gebiet eingestuft werden, da die Etsch in die Adria mündet, die als empfindliches Gebiet ausgewiesen ist. Da der Gewässerschutzplan gemäß Art. 27 des Landesgesetzes vom 18. Juni 2002, Nr. 8 noch in Ausarbeitung steht, wird mit diesem Teilplan die entsprechende Einstufung vorgenommen und die Anpassungsmaßnahmen, die Kosten und die Fristen für die Anpassung der Kläranlagen kommunaler Abwässer vorgesehen, die bislang noch nicht die Werte bezüglich Abbau von Gesamtstickstoff und Gesamtphosphor in sensiblen Gebieten einhalten können. Nur die Kläranlage Brixen konnte die Grenzwerte beider Parameter nicht einhalten (Anpassung innerhalb 2004 beendet). Bei den Anlagen Unteres Eisacktal, Glurns, Eggental und Pontives sind - soweit möglich - Anpassungsmaßnahmen vorgesehen, um auch die Einhaltung des Parameters Gesamtstickstoff zu ermöglichen.

Charakterisierung Typisierung und Ausweisung der Oberflächenwasserkörper

Mit Beschluss Nr. 1543 vom 8 Juni 2009, hat die Landesregierung Charakterisierung beziehungsweise Typisierung und Ausweisung der Oberflächenwasserkörper und Bestimmung der Referenzstellen in der Autonomen Provinz Bozen genehmigt.

Besonders sensible Gewässerabschnitte

Mit Beschluss Nr. 834 vom 14.07.2015, hat die Landesregierung die besonders sensible Gewässerabschnitte gemäß Art. 34 des Landesgesetzes Nr. 2/2015 festgelegt.

Rechtsgrundlagen: Nehmen Sie Einsicht in die Gesetzgebung

Kontakt: Amt für Gewässerschutz