Heizen mit Holz.....aber richtig!

Heizen mit Holz.....aber richtig!

Holzöfen und Holzherde privater Haushalte tragen in erheblichem Maße zur Luftverschmutzung in Südtirol bei. Durch unsachgemäße Verbrennung werden vor allem Feinstaub und gesundheitsschädliche Kohlenwasserstoffe freigesetzt. Speziell in Orten mit vielen kleinen, händisch betriebenen Holzöfen, in denen häufig ausgeprägte Inversionslagen vorkommen, treten erhöhte Schadstoffkonzentrationen in der Luft auf, welche zum Teil auch über den gesetzlichen Zielwerten liegen.
Mit der Kampagne „Heizen mit Holz… aber richtig!“ geben wir eine konkrete Anleitung für das richtige Heizen mit Holz und informieren über die Auswirkung einer schlechten Holzverbrennung auf die Gesundheit und Umwelt.

 

DIE NEUEN TERMINE FÜR DEN HERBST 2018


DEUTSCHNOFEN, Mittwoch, 17. Oktober - Holzfeuerung am Dorfplatz um 10.00 und 11.00 Uhr, Abendvortrag in der Bibliothek um 20.00 Uhr

INNICHEN, Mittwoch, 24. Oktober - Holzfeuerung am Pflegplatz um 10.00 und 11.00 Uhr, Abendvortrag im Reschhaus um 20.00 Uhr

LAJEN, Dienstag, 13. November - Holzfeuerung am Dorfplatz um 10.00 und 11.00 Uhr, Abendvortrag im Kulturhaus um 20.00 Uhr

RASEN-ANTHOLZ, Mittwoch, 14. November - Holzfeuerung am Dorfplatz in Mittertal um 10.00 Uhr und am Parkplatz beim Gemeindehaus in Niederrasen um 11.30 Uhr,
Abendvortrag im Kulturhaus von Oberrasen um 20.00 Uhr

 

 

Richtig anfeuern - so wird's gemacht!

Durch das Anfeuern von oben entsteht weniger Rauch und die Luft wird weniger belastet.
Quelle: Amt für Umweltschutz des Kantons Zug, CH-6301 Zug

Vorstellung der Kampagne in Latsch

0:00Heizen mit Holz...aber richtig! GNews Production (19.10.2017)
Video Gallery

Umwelt aktiv

Umwelt aktiv - Mit Holz heizen…aber richtig!
Mediaart Coop Produktion, im Auftrag der Landesagentur für Umwelt und RAI Südtirol

0:00Heizen mit Holz, aber richtig! Umwelttipp. Antenne Produktion (24.10.2017)
Audio Gallery

0:00Umweltspiegel zum Thema: "Mit Holz heizen....aber richtig!". Mediaart Coop Production. (17.10.2016)
Audio Gallery

Kontakt: Amt für Luft und Lärm