Steckbrief Tigermücke

Wie alle Stechmücken besitzt die Tigermücke einen schlanken, deutlich in Kopf, Vorder- und Hinterleib gegliederten Körper, ein Flügelpaar sowie einen am Kopf ansetzenden Stechrüssel. Die asiatische Tigermücke (Aedes albopictus) fällt wegen ihrer schwarz-weiß gesprenkelten Körperzeichnung und ihres aggressiven Verhaltens auf. Um zu überprüfen, ob es sich bei einem verdächtigen Exemplar tatsächlich um die asiatische Tigermücke handelt, sind zusätzliche Merkmale nützlich, die man teils mit dem freiem Auge, teils unter Verwendung einer Lupe erkennen kann:

Größe

Je nach Nahrungsangebot und Umweltbedingungen misst die Körpergröße (ohne Beine und Stechrüssel) zwischen 4 und 8 mm. Der Größenvergleich mit einer 1-Cent-Münze kann hilfreich sein: Die Tigermücke hat darauf bequem Platz, ohne dass die Beine den Außenrand der Münze überragen (Abb. 1). Bei deutlich größeren Mücken kann man davon ausgehen, dass es sich nicht um die asiatische Tigermücke handelt.

Körperzeichnung

Die Tigermücke ist vorwiegend schwarz, ist jedoch an bestimmten Körperstellen (an Beinen, Hinterleib und Palpen) von weißen Schuppen bedeckt. Besonders auffällig ist die weiße Schuppenlinie, die über Hinterkopf und Rücken zieht (Abb. 2, 6).

Das Weibchen besitzt einen langen, schwarzen Stechrüssel sowie weitaus kürzere Maxillarpalpen, die an der Spitze weiß beschuppt sind (Abb. 3).
Die Maxillarpalpen des Männchens sind länger als der Saugrüssel und weisen ringförmig angeordnete, weiße Schuppen auf.

Auch die Fußglieder der Hinterbeine sind an der Basis weiß geringelt, das erste Fußglied ist sogar komplett weiß (Abb. 4). An den Vorder- und Mittelbeinen sind die weiß beschuppten Bereiche reduziert und erscheinen wie weiße Punkte an den Gelenken der schwarzen Beine (Abb. 5).
Ansammlungen von weiß-silbrigen Schuppen findet man auch seitlich am Vorderleib (Brust) und auf dem Hinterleib (Abdomen). Die dunklen Hinterleibsegmente sind am Rücken an der Basis weiß gebändert. Seitlich, gegen die Körperunterseite werden die Bänder unterbrochen, dort sind die silbrig-weißen Schuppen in annähernd dreieckigen Flecken angeordnet.

Die asiatische Tigermücke: einige Abbildungen

Kontakt: Biologisches Labor