Mineralwasserquellen

In Südtirol sind 32 Mineralwasserquellen mittels Beschluss der Landesregierung anerkannt. Diese Quellen wurden aus einer langen Reihe ausgesucht, die seit alters her für Bauernbäder und Heilanstalten genutzt wurden oder bereits als Mineralwasser abgefüllt und verkauft wurden.

Details und Wanderkarten zu den Mineralwasserquellen in Südtirol entnehmen Sie der Informationsbroschüre Kostbarkeiten aus felsiger Tiefe, welche Sie hier herunterladen können.

30. Flitz Quelle - Villnöss

Flitz Quelle - Gemeinde Villnöss 1508 m ü.d.M.

Flitz Quelle (Foto: Landesagentur für Umwelt, Amt für Gewässernutzung, 2011)

Die Flitzquelle ist eine der interessantesten Mineralwasserquellen in Südtirol. Beim Tonnighof in Flitz gab es eine Zeitlang ein einfaches Bauernbad, welches das Wasser der Quelle nutzte. Die Quellfassung ist äußerst einfach. Ein ausgehöhlter und halbierter Holzstamm sammelt das Wasser der Quelle. Es hat eine gelbliche Farbe, die je nach Jahreszeit und Witterung heller oder dunkler wird. Der Geschmack des Wassers ist bittersüß.
Das Wasser der Flitzer Quelle wird klassifiziert als sehr mineralreiches, eisen-, sulfat-, fluoridhaltiges Wasser. Es enthält deutliche Mengen von Aluminium, Kupfer und Zink, sowie Spuren von Brom, Chrom und Cadmium.

Wie kommt man zur Quelle?
Zwischen Klausen und Brixen zweigt man ins Villnösstal ab. Bei Pitzak fährt man nach rechts (Nr. 31) in Richtung Maschis bis nach Oberflitz weiter. Von dort gelangt man zu Fuß auf dem Steig 31 A in ca. 1 Stunde zur Quelle.

LB

Rechtsgrundlagen: Nehmen Sie Einsicht in die Gesetzgebung

Kontakt: Amt für Gewässernutzung