Südtiroler Flüsse und Bäche

Hier finden Sie Informationen zur Lage, Geologie und Biologischen Gewässerqualität der wichtigsten Fließgewässer Südtirols.

Drau

Drau

Während die Etsch in Südtirol ein Einzugsgebiet von knapp 7200 km² aufweist, erstreckt sich jenes der Drau, welches zum Einzugsgebiet der Donau gehört, auf nur 160 km². Die Drau entspringt zwischen Toblach und Innichen und passiert nach etwa 10 km die Grenze nach Osttirol.

Der größte Zufluss der Drau ist der Sextner Bach, der mit einem Einzugsgebiet von 110 km² den größten Teil des Draueinzuggebietes in Südtirol ausmacht und in einem eigenen Kapitel näher beschrieben wird.

Geologisch gesehen ist das Gebiet den Karnischen Alpen zuzuordnen. Die Quelle der Drau entspringt an der Grenze zwischen der Bellerophon- und der Werfener Formation. Anschließend durchfließt sie hauptsächlich den Brixner Quarzphyllit. Der Talboden ist von Flussschotter bedeckt.

An der Drau und ihren Seitenbächen gibt es kleinere und mittelgroße Ableitungen zur Stromerzeugung. Die wichtigsten Ortschaften an der Drau sind Innichen und Winnebach. Die Abwässer von Sexten und Innichen werden in einer Abwasserreinigungsanlage nahe der Staatsgrenze geklärt.

Biologische Gewässergüte (2011-2017)

Die Untersuchungen an der Drau ergeben im Jahr 2017 eine zweite Klasse der biologischen Gewässergüte und haben sich somit in den letzten Jahren nicht verändert. Die Drau weist eine leichte Beeinträchtigung auf, die durch die schwankende Wasserführung (ausgelöst durch das Kraftwerk oberhalb von Vierschach), die Einträge aus der Landwirtschaft, den fehlenden Uferbegleitsaum und die Begradigung hervorgerufen wird.

Biologische Gewässergüte (2011-2017)
QualitätselementMakrozoobenthosKieselalgenFischeBiologisches Gesamturteil
MethodeSTAR_ICMiICMiISECI

Qualitätszustand: I = sehr gut; II = gut; III = mäßig; IV = unbefriedigend; V = schlecht;

Biologisches Gesamturteil: ausschlaggebend ist das schlechteste Ergebnis der drei Qualitätselemente;

11403 – unterhalb Innichen II I I II
11404 – bei Vierschach II I I II

HR

Kontakt: Biologisches Labor