Südtiroler Seen

Beschreibung der einzelnen Seen, Angaben über ihren Zustand und die durchgeführten Restaurierungsmaßnahmen.

Kalterer See

Seichter Badesee, mesotroph, großteils von Weinbergen umgeben. Begünstigt durch einen hohen Wasseraustausch.

Kalterer See (Foto: Landesagentur für Umwelt)

Infos zum Kalterer See
GemeindeKaltern
Meereshöhe (m ü.N.N.) 216
Oberfläche (ha) ca. 140
Maximale Tiefe (m) 5,6
Mittlere Tiefe (m) ca. 3,5
Volumen (Mio. m³) 6
Einzugsgebiet (km2) 55,5
Uferlinie (km) 5,3

Urteil

Mesotroph (mittlere Belastung). Der See ist durch einen hohen Wasseraustausch begünstigt - der Zufluss weist eine relativ hohe Wasserführung auf, außerdem wird der See durch zahlreiche Quellen gespeist. Durch den hohen Nährstoffgehalt des Zuflusses wird das Wachstum der höheren Wasserpflanzen im Nordteil gefördert.

Schutzmaßnahmen

Schaffung einer Ringkanalisation Ende der 70er Jahre, durch die die Abwässer vom See ferngehalten werden.Von 1978 bis 1984 wurden einzelne seichte Bereiche im Norden und im Süden des Sees mit Hilfe eines Spezialbootes entschlammt. Seit 1982 wird jedes Jahr im Winter ein Teil der Schilfzone im Süden gemäht. Bei Bedarf erfolgt der Schnitt und der Abtransport von wuchernden höheren Wasserpflanzen.

Ökologischer Zustand des Kalterer Sees
SeeMacrotypPhytoplankton ICFMakrophyten MacroIMMIDiatomeen EPI-LGesamt Mph/DiaChemie LTLecoMakrozoobenthos BQIESFische LFIGesamt
Kalterer See L4 0.84 0.63 0.90 0.76 gut nc 0.68 gut

Der ökologische Zustand des Kalterer Sees ist laut europäischer Wasserrahmenrichtlinie gut, die Untersuchungen der Diatomeen ergaben sogar einen sehr guten Zustand. Der Makrozoobenthosindex konnte nicht berechnet werden, da weniger als 70% der gefundenen Arten der Artenliste des Index entsprachen.

hr

Tag des Kalterer Sees: Ökologisches Gleichgewicht stärken. GNews Production

Kontakt: Biologisches Labor