Lebensmittelluft | Workshop

Lebensmittelluft | Workshop
Was verursacht am meisten Feinstaub? (Foto: Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz, 2021)

Hintergrundinfo
Luft ist ein lebensnotwendiger Stoff. Die Zusammensetzung der Luft wird maßgeblich durch uns Menschen beeinflusst. Luftverschmutzung entsteht, wenn Schadstoffe wie z.B. Schwefeldioxid, Stickoxide, Ozon oder Feinstaub durch Industrie, Verkehr, Landwirtschaft und Kohlekraftwerke in die Luft gelangen. Manchmal ist Luftverschmutzung nicht mit bloßem Auge sichtbar, kann aber trotzdem schwerwiegende Auswirkungen auf unsere Gesundheit und die Umwelt haben. Obwohl sich heute in vielen europäischen Ländern die Luftqualität in den vergangenen zehn Jahren (durch technischen Fortschritt, Umstellung auf emissionsärmere Brennstoffe, nationalen und EU-weiten Vereinbarungen) verbessert hat, ist die Luftverschmutzung nach wie vor zu hoch. Das geht aus den von der Europäischen Umweltagentur (EUA) veröffentlichten Bericht Luftqualität in Europa (2020) hervor. Neben nationalen Maßnahmen bis hin zur lokalen Ebene sind weitere Bemühungen erforderlich, um die Luftqualität zu verbessern. Jeder Einzelne kann etwas zur Verringerung der Luftschadstoffbelastung tun. Wer Fahrrad fährt, zu Fuß geht oder Bus und Bahn nutzt, weniger Fleisch und tierische Produkte isst, regionale Ware kauft, seine Heizungsanlagen regelmäßig warten lässt, trägt dazu bei, Emissionen von Luftschadstoffen zu reduzieren.

Ziel
Die SchülerInnen erfahren was verschmutzte Luft ist, welche Auswirkungen Schadstoffe auf die Umwelt und auf uns Menschen haben und was jeder zur Verbesserung der Luftqualität beitragen kann.

Programm
In Kleingruppen lernen die SchülerInnen an mehreren Experimentierstationen grundlegende Eigenschaften und Bestandteile von Luft kennen, mit einer CO2-Ampel überprüfen sie die Raumluftqualität (zur thematischen Vertiefung s. Aktion Dicke Luft im Klassenzimmer), sie lernen woher die Schadstoffe stammen und wie sie sich auf die Gesundheit und Umwelt auswirken. In jeder Station gibt es einen konkreten Arbeitsauftrag und Materialien, mit denen ein Aspekt zum Thema Luft erarbeitet wird. Abschließend entwickeln die SchülerInnen Lösungsansätze zur Verbesserung der Luftqualität ihrer Umgebung.

Zielgruppe
2., 3. Klasse Mittelschule

Sprache
Deutsch, Italienisch

Dauer
2 Schulstunden

Zeitraum
November bis Juni

Anmeldung
Anmeldung und Teilnahmebedingungen

Links zum Thema

Bewertung der Luftqualität und aktuelle Luftwerte in Südtirol auf der Webseite der Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz.

Kontakt
Umweltbildung
Amba-Alagi-Straße 5, 39100 Bozen
E-Mail: umweltbildung@provinz.bz.it
Tel.: +39 0471 417102