Energiewerkstatt | Interaktive Ausstellung

Energiewerkstatt | Interaktive Ausstellung
Der Solarzeppelin veranschaulicht welche Wirkung Sonnenwärme hat. (Foto: Landespresseamt, 2016)

Hintergrundinfo
Das Thema Energie ist stark mit unserem Lebensstandard verknüpft. Unser Lebensstil verbraucht große Mengen Energie und ist auf die ständige Verfügbarkeit von Energie ausgelegt. Die entstehenden Treibhausgasemissionen durch die Nutzung fossiler Energieträger und die stetig bedeutsame werdende Ressourcenverknappung gefährden unsere natürlichen Lebensgrundlagen. Die Klimaschutzszenarien zeigen die Bedeutung des Zeitfaktors und die Dringlichkeit in der Umsetzung der Energiewende. Der Umstieg auf erneuerbare Energieträger, Energieeffizienz- und Energieeinsparungsmaßnahmen bieten die Chance einer grundlegenden wirtschaftlichen Modernisierung und bringen viele Vorteile, darunter die Entschärfung der Ressourcenkonflikte um knapper werdende Rohstoffe wie Öl und Gas, die Förderung von lokalen bzw. regionalen Energieträgern, Senkung der Importabhängigkeit, fairer Wettbewerb und Abbau der Marktmacht von multinationalen Energiekonzernen, u. v. m.

Ziel
Die SchülerInnen lernen die verschiedenen Energieformen kennen, sie ermitteln ihren täglichen Energieverbrauch, testen die Nutzungsoptionen erneuerbarer Energien und setzen sich mit der Energieversorgung von morgen auseinander.

Energiewerkstatt (interaktive Ausstellung): Lernen durch Experimentieren
G.News Production (14.03.2016)

Programm
An verschiedenen Experimentierstationen befassen sich die SchülerInnen mit den Nutzungsmöglichkeiten erneuerbarer Energien. Sie erfahren wie ein Wasserkraftwerk oder einer Solaranlage funktioniert. Durch ein physikalisches Experiment mit einem Solarzeppelin, erleben sie welche Wirkung Sonnenenergie hat. Sie kochen mit einem Parabolkocher und können mit einem Energiefahrrad testen, wie viel Energie notwendig ist, um Wasser in einem Wasserkocher zu erwärmen. Sie erhalten Antworten rund um die Wärmedämmung, es werden gemeinsam energetische Einsparmöglichkeiten erarbeitet und unnötige Energieverluste aufgedeckt.

Zielgruppe
1. - 3. Klasse Mittelschule

Voraussetzungen
Die Ausstellungsorte richten sich nach den Anmeldungen.
Für den Aufbau der Ausstellung in einer Schule, ist die Anmeldung von mindestens 9 Klassen (inklusive der Nachbarschulen) notwendig.

Sprache
Deutsch, Italienisch

Dauer
3 Schulstunden

Zeitraum
November bis Mai

Anmeldung
Anmeldung und Teilnahmebedingungen

 

Kontakt
Umweltbildung
Amba-Alagi-Straße 5, 39100 Bozen
E-Mail: umweltbildung@provinz.bz.it
Tel.: +39 0471 417102