Südtiroler Flüsse und Bäche

Hier finden Sie Informationen zur Lage, Geologie und Biologischen Gewässerqualität der wichtigsten Fließgewässer Südtirols.

Schalderer Bach

Schalderer Bach

Der Schalderer Bach entwässert das gleichnamige Tal und mündet nach ca. 11 km bei Vahrn in den Eisack. Sein Einzugsgebiet umfasst 48 km², wobei die höchsten Erhebungen auf 2590 m liegen (Schrotthorn und Lifflspitz). Die Mündung liegt auf 590 m Meereshöhe. Der wichtigste Seitenzubringer ist der Spilucker Bach.

Geologisch gesehen wird Schalders von Brixner Quarzphyllit dominiert. Das Tal ist waldreich und weist nur wenig landwirtschaftlich genutzte Flächen auf.

Im Einzugsgebiet des Schalderer Baches bestehen einige kleinere Ableitungen zur Stromerzeugung. Ansonsten ist der Bach noch sehr naturnah und nur wenig verbaut. Die einzige Ortschaft im Tal ist Schalders, deren Abwässer zur Kläranlage von Brixen geleitet werden.


Biologische Gewässergüte (2010-2013)

Der Schalderer Bach weist – wie auch bei früheren Untersuchungen – stets eine erste Klasse der biologischen Gewässergüte auf. Er ist einer der wenigen Bäche in Südtirol, die laut allen untersuchten Qualitätselementen einen sehr guten Zustand haben.

Biologische Gewässergüte (2010-2013)
QualitätselementMakrozoobenthosKieselalgenFischeBiologisches Gesamturteil
MethodeSTAR_ICMiICMiISECI
Qualitätszustand: I = sehr gut; II = gut; III = mäßig; IV = unbefriedigend; V = schlecht;
Biologisches Gesamturteil: ausschlaggebend ist das schlechteste Ergebnis der drei Qualitätselemente;
11238 - oberhalb Vahrn (Kneippkur) I I I I

SV

Kontakt: Biologisches Labor