Reinigungsmittel

Heute umfassen die Reinigungsmittel eine große Auswahl von Oberflächenputzmitteln oder Waschmitteln, die normalerweise in großen Mengen, sowohl zu Hause als auch in der Industrie verwendet werden. Diese Produkte enthalten aber chemische Substanzen, die in hoher Konzentration, sowohl der menschlichen Gesundheit schaden als auch das empfindliche Gleichgewicht der Ökosysteme wegen ihrer Toxizität, ihrer Persistenz in der Umwelt und ihres hohen Bioakkumulationspotentials stören können.Viele andere schädliche Inhaltsstoffe gelangen den Reinigungsmitteln in die Umwelt und ihr Ende ist oft nicht bekannt. Gerade deswegen sollte man diese Produkte immer sparsam verwenden.

Tenside

Tenside bilden die Grundkomponente von Waschmitteln und dank ihrer molekularen Struktur, spielen sie eine größe Rolle beim Vorgang der Schmutzablösung. Sie sind organische Moleküle mit einem hydrophilen Teil (polaren Phase) der sich mit Wasser verbindet und einem hydrophoben Teil (unpolare Phase) der sich mit dem Fettanteil des Schmutzes verbindet und ihn dadurch löst. Außerdem besitzen sie die Eigenschaft, die Oberflächenspannung in wässrigen Lösungen herabzusetzen; d.h., sie ermöglichen dem Reinigungsmittel ein besseres Eindringen in Schlitze, Mikroporen und das Gesamtgewebe von Textilien. Dadurch wird eine verstärkte Reinigungswirkung erzielt.
Für den Großteil von Waschmittel werden synthetische Tenside verwendet, d.h. künstlich zusammengesetzte organische Verbindungen und keine natürlich vorkommenden Tenside benutzt. Obwohl Seifen im allgemeinem als natürliche Produkte gelten, entstehen auch sie durch die sog. chemische Verseifung, bei der aus der Reaktion aus pflanzlichen- oder tierischen Fetten mit Natriumkarbonat, Seife entsteht.

Schema einer Tensid-StrukturAufgrund der ionischen Struktur der Moleküle bzw. dem Fehlen in wässrigen Lösungen, unterscheidet man 4 Klassen von Tensiden:

  • anionische Tenside
  • nicht-ionische Tenside
  • kationische Tenside
  • amphotore Tenside

Die anionischen, nicht biologisch abbaubaren Tenside, reichern sich an der Oberfläche an und verursachen dadurch kräftige, häufig auftretende Schäume im Gewässerverlauf. Diese unterbinden die Sauerstoffzufuhr ins Wasser und vermindern dadurch die biologische Aktivität; zudem wirken sie bei einer Aufnahme toxisch. Die neuen, biologisch abbaubaren Tenside, verursachen dagegen keine solcher Schäume aber sind dennoch toxisch für aquatische Organismen. Die Tenside und ihre Derivate akkumulieren sich entlang der Nahrungskette, dieses Phänomen bezeichnet man als Bioakkumulation. Zudem weisen sie in Verbindung mit anderen Schadstoffen eine synergetische Schadstoffaktivität auf. Vor allem bei der Verbindung von Tensiden mit Pestiziden oder künstlichen Düngern verstärkt sich ihre schädliche Wirkung auf Umwelt und Organismen.

Ein modernes Vollwaschmittel ist eine Mischung aus rund 15 und mehr Chemikalien; die häufigsten davon sind:

  • Tenside
  • Komplexbildner
  • Lösemittel
  • Säuren
  • Alkalinen
  • Peroxide / Bleichkomponenten
  • Zusatzstoffe:
  • Abrasivstoffe
  • Duftstoffe
  • Parfüme
  • Färbemittel
  • Korrosionsschutz
  • Lösevermittler / Dispergatoren
  • Neutralsalze
  • Weichmacher
  • Verdickungsmittel
  • Optische Aufheller
  • Stabilisatoren
  • Treibgase
  • Vergrauungsinhibitoren
  • Konservierungsmittel
  • Enzyme
  • Stellmittel