Tigermückenerhebung: erste Untersuchungsergebnisse 2017

Tigermückenerhebung: erste Untersuchungsergebnisse 2017
Vergleich der Populationsentwicklung der Tigermücke in den Jahren 2013-2017, dargestellt anhand der durchschnittlichen Anzahl abgelegter Eier pro Falle im Zeitraum Mai-Oktober (Quelle: Landesagentur für Umwelt, 2017)

Die Untersuchungsergebnisse zeigen einen weiteren, deutlichen Anstieg der Tigermückenpopulation im Zeitraum Ende Juli-Anfang August. Die Eiablagerate ist im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres verdoppelt und erreicht die bisher höchsten Werte seit Beginn der Tigermückenerhebung 2013.

Die Vermeidung von kleinen Wasseransammlungen rund um Haus und Hof ist Voraussetzung, um den Zuwachs der Tigermückenpopulation in der warmen Jahreszeit einzuschränken.

positive Eiablagefallen - aktuelle Ergebnisse
Tigermückenerhebung 2017- Situation im Zeitraum Ende Juli-Anfang August: Im Etschtal und im Unterland werden an fast allen Probenpunkten Tigermückeneier nachgewiesen (Quelle: Landesagentur für Umwelt, 2017).

Die Verbreitungskarte stellt die Anzahl abgelegter Eier mit folgenden Häufigkeitsklassen dar:

Kontakt: Biologisches Labor