News & Events

Gültigkeit der in elektronischer Form eingereichten Anträge – Neue Bestimmungen

Ab 27. April 2016 sind Anträge, Erklärungen und Meldungen, die bei der Landesverwaltung auf elektronischem Wege eingereicht werden, nur dann gültig, sofern:

  • a) sie digital unterzeichnet sind,
  • b) sie mittels PEC übermittelt werden und digital unterzeichnet sind,
  • c) sich der Benutzer/die Benutzerin, je nach vorgeschriebener Mindestsicherheitsanforderung, mittels Bürgerkarte (CNS), digitaler Identität Südtirol (eGov-Account) oder SPID-System (öffentliches System zur Verwaltung der digitalen Identität), identifiziert,
  • d) sie handschriftlich unterzeichnet sind und mit einer Ablichtung des Erkennungsausweises eingereicht werden, falls der entsprechende Online-Dienst nicht verfügbar ist.


Anmerkung: Die Formblätter, welche auf elektronischem Wege eingereicht werden, sind in PDF/A-Format zu senden.

Rechtsgrundlagen:
Dekret des Landeshauptmanns vom 19. April 2016, Nr. 14 „Änderung der Verordnung zur Protokollierung und zur digitalen Landesverwaltung“ (siehe Art. 12, Absatz 5).

NaF/29.

Downloads