Kaminkehrer – Ansuchen um Ermächtigung zur Durchführung der Abgaskontrollen

Ermächtigung zur Abgaskontrolle der Heizanlagen

Die Kaminkehrer, die die Abgaskontrolle der Heizanlagen durchführen möchten, müssen das entsprechende Ansuchen um Ermächtigung beim Amt für Luft und Lärm einreichen.

Wer im Besitz des Feuerungskontrolleur-Diploms ist, Angestellter eines Kaminkehrerbetriebes oder in der Handelskammer im Register der Kaminkehrerbetriebe eingetragen ist, kann um die Ermächtigung anfragen.
Die Ermächtigung ist persönlich und nicht an Dritte übertragbar.

Die zur Abgaskontrolle der Heizanlagen ermächtigten Kaminkehrer müssen die Digitalisierung der Messdaten garantieren, berufliche Weiterbildungskurse besuchen und die vom Amt für Luft und Lärm vorgegebenen Bestimmungen einhalten.

Das Feuerungskontrolleur-Diplom

Das Feuerungskontrolleur-Diplom wird vom Landesrat für Umwelt nach Abschluss der Prüfung ausgestellt.
Die Kandidaten, welche an der Prüfung teilnehmen möchten, müssen ein Ansuchen an das Amt für Luft und Lärm schicken.

Wer im Besitz einer der folgenden Studientitel ist, kann an der Prüfung teilnehmen:

  • Berufsausbildung als Kaminkehrer, Installateur, Elektriker, Hydrauliker;
  • Diplom einer technischen Oberschule;
  • Universitätsdiplom mit technischer Fachrichtung;

Die Prüfung besteht aus einer praktischen Übung über die Abgaskontrolle einer Heizanlage und eine theoretische Prüfung über folgende Inhalte:

  • Bedeutung und Ziele der Abgaskontrolle;
  • Brennstoffe und Verbrennung,
  • Berechnung und Ausfüllen der Bescheinigung über die Abgaskontrolle
  • Messinstrumente und Messtechniken
  • Informatik bezüglich der Verwaltung der digitalen Messdaten.

Gesetzliche Bestimmungen

  • Beschluss vom 14.03.2011, Nr. 413: „ Genehmigung der neuen Bestimmungen über die Emissionen der Heizanlagen“.
  • Landesgesetz vom 16. März 2000, Nr. 8 "Bestimmungen zur Luftreinhaltung“.

Rechtsgrundlagen: Nehmen Sie Einsicht in die Gesetzgebung
Kontakt:
Amt für Luft und Lärm