Energieeffiziente Altbausanierung

Ein Großteil des Gebäudebestandes weist hinsichtlich der energetischen Qualität und der Behaglichkeit erhebliche Verbesserungspotenziale auf.

Durch Sanierungsarbeiten kann der Energiebedarf für den Gebäudebestand drastisch gesenkt werden, in den meisten Fällen ist eine Absenkung des Jahresheizwärmebedarfs auf 70 kWh/m²a oder weniger möglich, das heißt auf Neubaustandard.

Es gibt in Südtirol bereits realisierte Sanierungsprojekte, bei denen Einsparungen bis zu 90% beim Jahresheizwärmebedarf erzielt wurden, beispielsweise beim 1. Passivhaus - Bürogebäude Italiens, einem ehemaligen Postgebäude und nunmehr Sitz des Landesrats für Raumordnung, Umwelt und Energie in Bozen. Hier wurde der Jahresheizwärmebedarf durch konsequente Anwendung von Passivhaus - Technologie von 200 kWh/m²a auf nur mehr 7 kWh/m²a reduziert.

Im Vergleich zu einem Neubau ist bei einer Altbausanierung die Planung energiesparender Maßnahmen meist komplexer und deren Umsetzung oft aufwändiger und schwieriger, trotzdem zahlen sich viele dieser Maßnahmen innerhalb kurzer Zeit aus.

Maßnahmen

  • Wärmedämmung der Außenmauern
  • Wärmedämmung der letzten Geschossdecke oder des Daches
  • Wärmedämmung der Kellerdecke (von unten)
  • Austausch der Fenster oder der Fensterscheiben
  • Eliminierung von Wärmebrücken
  • Eliminierung von Undichtheiten
  • Einbau einer kontrollierten Lüftungsanlage
  • Erneuerung bzw. Leistungsreduzierung der Heizanlage

Vorteile einer energieeffizienten Altbausanierung

  • Senkung der Heizkosten
  • Steigerung der Behaglichkeit
  • Wertsteigerung des Gebäudes
  • Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz

Publikationen

Rechtsgrundlagen: Nehmen Sie Einsicht in die Gesetzgebung

Kontakt: Amt für Energieeinsparung